Schluss mit dem Schmuck-Chaos! Einfache DIY Schmuck-Aufbewahrungen

Schluss mit dem Schmuck-Chaos!

Heute richte ich mich mit meinem Post vor allem an die Mädels unter euch. Wobei, auch Mann trägt ja heutzutage Schmuck. Ihr habt bestimmt auch öfter mal mit ein wenig Chaos im Schmuckkästchen zu kämpfen: zahlreiche einzelne Ohrringe kullern durcheinander, Armbänder und Ketten verheddern sich zu schier unentwirrbaren Knäul. Daher habe ich mir einige praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten überlegt, wie man dem Schmuck-Chaos ein Ende setzen und dabei auch noch kreativ sein kann. Also möchte ich euch heute einige Ideen zur Schmuck-Aufbewahrung vorstellen, die ich für mich selbst umgesetzt habe. Da ich sehr gerne mit Holz arbeite – es ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern lässt sich auch gut von Hand bearbeiten – wird sich dieses schöne Naturmaterial in allen Ideen wiederfinden.

Ohrringe aufbewahren

Fangen wir mit den umherkullernden Ohrringen an. Klar gibt es in einigen Schmuckkästen, die man kaufen kann, bereits Einteilungen, in denen man Ohrringe aufhängen kann. Ich persönlich finde diese allerdings eher wenig praktisch und meist auch zu klein. Deshalb hab ich mir einen stylischen Ohrring-Ständer aus Holzleisten ausgedacht! Da ihr ihn selber bauen könnt, könnt ihr selbst über Abstände, Größe und Aussehen entscheiden.

Was ihr dafür braucht

  • Holzleisten
  • Schleifpapier
  • Holzleim
  • Holzsäge
  • Akkuschrauber und kleine Holzbohrer
DIY Ohrring Aufbewahrung einfach selber bauen

Los geht’s!

Ihr braucht also nicht viel für euren persönlichen Ohrring-Ständer. Bei der Größe und Form der Holzleisten ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Achtet nur darauf, dass sie dünn genug sind, dass Ohrringe später durch die Löcher passen. Ich hab Leisten mit 3mm Dicke und 10mm Breite gewählt.

Zu Beginn überlegt ihr euch, wie euer Ständer in etwa aussehen soll. Die Größe richtet sich nach der Menge eurer Ohrringe. Macht ihn ruhig dann noch etwas größer, denn es kommen bestimmt noch ein paar Ohrringe hinzu (zwinkerzwinker). Dann sägt ihr euch die Leisten so zurecht, wie ihr sie gerne hättet. Ihr könnt euch auch probeweise erst mal ein Muster aus den Leisten legen, um zu sehen, ob euch der Ständer dann so gefällt. Ich würde die Holzleisten auf jeden Fall etwas schleifen, bevor ihr sie zusammenklebt. So ist das Holz schön gleichmäßig und glatt.

Klebt dann die Leisten zusammen. Wenn ihr wollt, könnt ihr die senkrechten Teile mit einer Leiste hinten nochmal verstärken. Nun könnt ihr in alle waagrechten Abschnitte kleine Löcher bohren. Dafür würde ich einen 1er oder 2er Holzbohrer empfehlen. Legt ein Stück Holz beim Bohren unter – so franst das Loch hinten nicht aus.

DIY Ohrring Aufbewahrung aus Holz

Für den Fuß des Ständers habe ich ebenfalls die Holzleisten verwendet und die senkrechten Teile ebenfalls mit einer Leiste verstärkt, also einfach zwei Leisten aufeinander geklebt. So wird das ganze stabiler und wackelt nicht. Macht den Fuß auf jeden Fall groß genug, dass der Ständer nicht umfällt. Den Fuß könnt ihr auch noch mit Leisten, die ihr im rechten Winkel anklebt, stabilisieren. So entsteht ein stabiler Ständer ohne Wackeln oder Umfallen. Jetzt müsst ihr nur noch eure Ohrringe einhängen und es ist Schluss mit dem Durcheinander!

Ketten aufbewahren

DIY Ketten-Aufbewahrung einfach selber machen

Für Ordnung in meiner Kettensammlung wollte ich ebenfalls sorgen. Ich entschied mich dafür, sie an die Wand zu hängen, sodass ich einen guten Überblick habe. Dafür habe ich ebenfalls eine Holzleiste benutzt, diesmal eine etwas breitere mit abgerundeten Kanten. Um die Ketten aufzuhängen, habe ich dann kleine Nägel benutzt.

DIY Kettenaufbewahrung aus Holz und NägelnWas ihr dafür braucht

  • Holzleiste
  • Schleifpapier
  • Nägel
  • Hammer
  • Evtl. Nagellack
 

Los geht’s!

Die Kettenaufbewahrung ist ganz einfach und schnell gemacht. Ihr besorgt euch eine Holzleiste mit dem gewünschten Aussehen (Breite, Kanten,…). Die Leiste könnt ihr nach Bedarf auch mit einer Säge kürzen. Ich habe sie einfach so genommen, wie ich sie gekauft habe, mit 100cm Länge. Dann schleift ihr die Leiste ab, um sie zu glätten. Anschließend überlegt ihr euch in welchen Abständen die Nägel zum Aufhängen der Ketten sein sollen. Das kommt vor allem darauf an, was ihr für Ketten habt: sind es eher dicke, große Ketten, brauchen sie mehr Platz als dünne. Sie sollen schließlich nicht wieder übereinander hängen und sich verheddern.

Den gewählten Abstand zeichnet ihr dann für alle Nägel an. Beginnt in der Mitte der Leiste und zeichnet die nächsten Abstände nach außen hin an. So seid ihr sicher, dass an den Enden der Leiste derselbe Abstand zum letzten Nagel ist. Jetzt müsst ihr nur noch die kleinen Nägel ins Holz nageln. Wie weit ihr sie im Holz versenkt, bleibt wieder euch überlassen und kommt auch auf eure Ketten an.

Somit ist eure Kettenaufhängung einsatzbereit! Da meine Nägel schwarz waren, habe ich die Nagelköpfe noch mit silbernem Nagellack bepinselt. So sehen sie hübscher aus und passen gut in mein Badezimmer. Anbringen könnte ihr die Leiste mit Montageklebeband, da sie nicht sehr schwer ist. Bei mir hat das super auf den Fliesen im Bad funktioniert. Hält bombenfest und sieht super aus, findet ihr nicht?

Armbänder und Armreifen aufbewahren

Jetzt fliegt nur noch euer Armschmuck durch die Gegend. Auch für Armbänder und Armreifen hab ich mir was einfallen lassen, ebenfalls aus Holz. So habt ihr eure Sammlung immer im Blick und es gibt kein Verheddern.

DIY Armänder Aufbewahrung einfach selber bauen

Was ihr dafür braucht

  • Holzleisten
  • Holzstäbe
  • Schleifpapier
  • Holzleim
  • Holzsäge

Los geht’s!

Ich habe mir überlegt meine Armbänder auf Holzstäbe aufzufädeln und diese waagrecht zwischen zwei Holzleisten einzuhängen. Die Größe und Form der Leisten und Stäbe bleibt wie immer euch überlassen. Vielleicht habt ihr ja auch noch das eine oder andere zuhause, das ihr verwenden könnt. Ich habe mir vier Stäbe auf ein Maß zurecht gesägt. So entstehen dann vier „Abteilungen“, jede ein Stab, der einzeln abnehmbar ist. Je mehr Abteilungen ihr macht, desto einfacher wird es später ein Armband herauszunehmen ohne zuerst viele andere abfädeln zu müssen. Die Holzleisten sägt ihr euch ebenfalls auf eure gewünschten Maße zurecht. Alle Holzstücke sollten abgeschliffen werden, sodass eine schöne glatte Oberfläche entsteht und später auch nichts fest hängt.

Die Holzleisten habe ich dann mit Leim verbunden, sodass der Rahmen für die Armbandaufbewahrung entsteht. Die Abstände sollten etwas größer sein als eure Holzstäbe, sodass sie sich dann bequem ein- und aushängen lassen. Für die Auflageflächen der Stäbe habe ich aus Holzleisten einfach ein V auf die passenden Positionen des Rahmens geklebt. Das ist eine ganz simple Möglichkeit runde Stäbe ohne Wackeln oder Rollen aufliegen zu lassen. Achtet darauf, dass die Stäbe dann genügend Platz nach oben und unten haben, um eure Armbänder bequem aufzuhängen und nicht übereinander liegen.

Wenn alles getrocknet ist, ist eure Aufbewahrung für Armbänder und Armreifen auch schon fertig! Nun nur noch eure Sammlung sortieren und auffädeln und schon habt ihr eine tolle Übersicht über euren Armschmuck, die auch noch mit viel Liebe selbst gemacht ist.

DIY Armänder Aufbewahrung aus Holz

Wenn alles getrocknet ist, ist eure Aufbewahrung für Armbänder und Armreifen auch schon fertig! Nun nur noch eure Sammlung sortieren und auffädeln und schon habt ihr eine tolle Übersicht über euren Armschmuck, die auch noch mit viel Liebe selbst gemacht ist.

Alles in allem...

… habt ihr nun drei Anregungen bekommen, wie ihr euer Schmuck-Chaos beseitigen könnt! Ihr könnt für eure Ketten, Ohrringe und Armbänder super einfach Aufbewahrungen basteln und dabei eurer Kreativität freien Lauf lassen. Demnächst möchte ich euch noch zeigen, wie ich meine Ohrstecker und Ringe aufbewahre – auch dafür habe ich mir natürlich was einfallen lassen!

Newsletter

No spam guarantee.

Teilen auf

This Post Has 2 Comments

  1. Das ist wirklich schön geworden. Solche Aufbewahrungsmöglichkeiten sind wirklich unglaublich kreativ. Man muss sich einfach nur mal Gedanken machen.
    Mit besten Grüßen,
    Sebastian

    1. Hallo Sebastian,
      Vielen herzlichen Dank! Ich freue mich immer so über positives Feedback 🙂 Ich finde es immer am besten, so etwas selbst zu gestalten, da es dann perfekt für die eigenen Bedürfnisse angepasst ist! Und Spaß macht’s natürlich auch 🙂
      Liebe Grüße,
      Frenzy

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu