DIY Retro-Fotowand

DIY Retro-Fotowand aus Polaroids

Heute möchte ich euch zeigen, wie ich Erinnerungen durch Fotos in meiner Wohnung untergebracht habe. Mein Problem ist immer, dass ich nicht gerne Fotos in einen Rahmen stecken und den irgendwo aufstellen oder aufhängen will. Zum einen habe ich dafür wenig Platz, zum anderen finde ich es nicht besonders dekorativ und irgendwie langweilig. Um aber trotzdem geliebte Menschen und wichtige Ereignisse in meinem Leben immer sehen zu können, habe ich mir eine stylische Variante einer Fotogalerie überlegt – eine Retro-Fotowand.

Ich liebe ja grundsätzlich Retro-Design und daher kommt es mir sehr gelegen, dass man mittlerweile Fotos einfach und günstig in der Drogerie oder Online als Polaroids bestellen kann. Das fand ich eine super Idee für meine Fotosammlung. Um das Ganze dann noch schlichter und stylischer zu gestalten, habe ich alle Fotos am Computer in Schwarz-Weiß Fotos umgewandelt. Lediglich ein Foto habe ich in Farbe gelassen – ein Farbfleck als Hinkucker. Also habe ich 20 Fotos bestellt und wenige Tage später abgeholt – und ich muss sagen, ich war begeistert! Die Schwarz-Weißen Fotos stellen einen tollen Kontrast zum weißen Polaroid-Rahmen dar. Ein toller Retro-Look, der schlicht und trotzdem außergewöhnlich ist.

Polaroids Retro-Fotowand
Polaroids für Retro-Fotowand

Jetzt musste ich mir nur noch überlegen wie ich die Fotos anordne, was gar nicht so einfach war, da es ja perfekt werden soll. Vorab habe ich mir auf dem Tisch alle Fotos so gelegt wie ich sie später an der Wand haben wollte. Ich habe mich entschieden, ein Rechteck mit akkuraten Abständen zwischen den Fotos an die Wand zu kleben. Dafür habe ich einfach kleine Tesafilm Röllchen mit der Klebeseite nach außen geformt und davon jeweils vier Stück in die Ecken jedes Fotos geklebt. Dafür muss man wirklich viel Geduld haben! So habe ich dann das Rechteck an die Wand geklebt. Das einzige Farbfoto habe ich mittig in die Reihen der Schwarz-Weiß-Fotos eingefügt.

Anordnung der Polaroids
Farbiger Hinkucker auf der Fotowand

Und so ist meine Retro-Fotowand entstanden. Ganz schlicht und einfach. Die Fotos geben eine tolle Wanddekoration und gleichzeitig eine Sammlung aus Erinnerungen, ohne kitschig zu sein. Für meine Wohnung und mich ist diese Variante einer Retro-Fotowand einfach ideal und ich schaue sie immer gerne an. Oft fragen mich auch Freunde – ach, wer ist das denn? Wo ist denn das Foto entstanden? Und so kann ich immer eine kleine Geschichte über ein Ereignis erzählen, das für mich persönlich wichtig war. Und natürlich kann die Retro-Fotowand leicht durch weitere besondere Menschen und Momente ergänzt werden.

Newsletter

No spam guarantee.

Teilen auf

Schreiben Sie einen Kommentar

Close Menu